Zentrum für Kampfkünste Gera e. V.

Abteilung Aikido

Aikido

Aikido ist eine moderne japanische Kampfkunst, die Anfang des 20. Jhd. von Morihei Ueshiba (1883-1969) als Synthese verschiedener japanischer Kampfkünste entwickelt wurde.

Ai - Harmonie
Ki - Energie
Do - Weg
AIKIDO ist aber nicht nur eine sehr wirksame Selbstverteidigung, sondern auch eine besondere Art der Lebensführung/-einstellung. Die Silben AI, KI und DO bedeuten frei übersetzt: Weg des harmonischen Geistes!

AI ist die Harmonie und Liebe zu den Menschen und der Natur, ebenso die Ausgewogenheit zwischen Geist und Körper. KI steht für die geistig-seelische Kraft, die Harmonie zwischen Geist und Körper voraussetzt. DO ist der Weg, diese Prinzipien unbewusst durch beständiges Training zu erlernen, um sie dann auf alle Bereiche des Lebens anzuwenden.

Das Ziel beim Aikido ist es der Aggression des Angriffes nicht selbst mit Aggression zu begegnen sondern ihn abzuwehren und die Energie des Angreifers zu nutzen. Dieser soll in eine Situation gebracht werden, in der er nicht ohne weiteres einen erneuten Angriff starten kann, bzw. wo er die Sinnlosigkeit seines Tuns erkennt. Dies geschieht in der Regel durch Würfe und Hebel, welche den Großteil der Aikido-Techniken ausmachen.

Ueshiba, der auch O-Sensei (japanisch: Großer Lehrer ) genannt wird, war ein Experte in der Handhabung von Schwert, Speer, Stab und Jiu-Jitsu . Daher beinhalten die Techniken des Aikido viele fließende Bewegungen und werden zum Teil mit entsprechenden Namen bezeichnet.

faz